Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Projekt Inklusion

Sie sind ein Leistungserbringer psychosozialer Leistungen?

Sie sind eine Selbsthilfegruppe oder eine Gruppe von Angehörigen von Menschen mit einem psychischen Handicap?

Sie haben Interesse an EX-IN und möchten einen Beitrag zur Modernisierung der psychosozialen Versorgung in Ihrem Landkreis leisten?

Sie suchen Unterstützung beim Aufbau eigener EX-IN Strukturen in Ihrer Region?

 

 

Der Verein bemüht sich, seine Vorstellungen über Inklusion durch EX-IN auch anderen Trägern zur Verfügung zu stellen. Er hat ein Konzept entwickelt, dass es Trägern ermöglichen soll, unter Ausnutzung der AZAV-Zertifizierung des Vereins eigene EX-IN Strukturen regional eigenverantwortlich zu implementieren.  Zu diesem Zweck hat der Verein Soziale Inklusion e.V. ein Modul "Projekt Inklusion"  konzipiert und das Projekt auf der Kreisgesundheitskonferenz im Lahn-Dill-Kreis im Oktober 2013 als "Beispiel guter Praxis" vorgestellt. In Frankfurt/M. haben wir unser Projekt Inklsuion erstmals erprobt und beendet.

 

Zu Beginn des Aufbaues von Ex-In Strukturen ist es oft schwierig, eine Finanzierung des ersten Kurses zu ermöglichen. Oft scheitert dieser Anlauf an der Tatsache, das Kostenträger vor Ort wenig Kenntnisse über Ex-In und seine Perspektiven haben. Potentielle Kooperationspartner vor Ort sind oft wenig geneigt, sich auf vermeintliche Experimente einzulassen.

Hier kann unser Angebot hilfreich sein. In Zusammenhang mit unserer Zertifizierung kann man über die Arbeitsverwaltungen (Bildungsgutschein) zu einer Finanzierungsmöglichkeit kommen. In Kombination mit einer Förderung durch die aktion mensch können hier wesentliche Hürden bewältigt werden.

Wir möchten dieses Angebot der Zusammenarbeit Trägern machen, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, Ex-In als Mittel der Inklusion einzusetzen, d.h. aktiv nach Beendigung des Kurses nach Möglichkeiten des Einsatzes von Genesungsbegleitern zu suchen. Auch hier können wir durch unsere Erfahrungen unterstützend beraten.

 

Unser Projekt beinhaltet:

- die Übertragbarkeit des Projektes im Lahn-Dill-Kreis auf andere Landkreise

- Es bereitet darauf vor, das kooperierende Träger spätestens nach einer Übergangszeit von 2 Jahren ihr Projekt Inklusion  eigenverantwortlich und selbstständig in ihrem Landkreis vertreten können

- Es bietet den personellen und inhaltlichen Hintergrund für die Implementation im eigenen Betrieb und Landkreis.

 

Einen Artikel aus den Sozialpsychiatrischen Informationen 2/2015 zu unserem Projekt können Sie hier nachlesen: SI_15-2_kah-et-al.pdf

 

Projektskizze "Inklusion durch EX-IN"

 

EX-IN bedeutet die Beteiligung Psychiatrieerfahrener (Experten durch Erfahrung) an einem Genesungsprozess von psychisch kranken Menschen. Das Projekt ist offen für Menschen mit allen psychiatrischen Diagnosen.

 

Foto: R.KahFoto: R.KahDas erste Projektjahr beinhaltet die Ausbildung von betroffenen Menschen mit 12 Modulen, 2 Praktika und die Erstellung eines individuellen Portfolios. Abschluss erfolgt mit einem Zertifikat. Während dieses Jahres empfiehlt es sich für unsere Kooperationspartner, im laufenden Kurs zu hospitieren und nach Möglichkeit eine Trainerausbildung zu durchlaufen. (Bzw. einen eigenen Trainer für das Tandem zu stellen)

 

Im zweiten Projektjahr erfolgt die Einstellung geeigneter Genesungsbegleiter bei Trägern aus dem gemeindepsychiatrischen Umfeld. Einsatzmöglichkeiten bieten u.a. Kliniken (Peer-Beratung), Betreutes Wohnen, Tagesstätten, Werkstätten und Beratungsstellen. Gute Kenntnisse über das Versorgungsnetz unseres Kooperationspartners vor Ort sind deswegen notwendig.

Spätere Arbeitgeber sollen in beide Projektphasen einbezogen werden, die Genesungsbegleiter erhalten eine spezielle Unterstützung, Supervision und ein JobcoachingDer Verein steht Projektpartnern als Ansprechpartner zur Verfügung.

Im zweiten Projektjahr kann der neu ausgebildete Trainer unseres Kooperationspartners vor Ort schon in den nächsten EX-IN Kurs als Trainer in Verantwortung für das Projekt gehen. In die Supervision und das Jobcoaching wird der Kooperationspartner eingeführt.

 

Im dritten Projektjahr kann der Kooperationspartner schon personell und inhaltlich eigenverantwortlich sein eigenes EX-IN Inklusionsprojekt weiterführen.

 

 

Vorteile für Leistungserbringer

 - Für Leistungserbringer bedeutet die Einstellung von Genesungsbegleitern eine Stärkung der eigenen Qualitätsentwicklung, da Nutzerinteressen, Inklusion, trialogische Arbeitsweisen und Empowerment stärker berücksichtigt werden.

 - Sie bekommen Möglichkeiten eines neuen Zugangs zu Menschen, die mit einem, von professionellem Hilfeverständnis getragenen Arbeitsansatz, schwer zu erreichen sind.

- Sie bekommen mit den Genesungsbegleitern geschulte Experten durch Erfahrung in ihre Teams, die das Wissen eines Teams in einflussreichen Punkten erweitern.

 

Vorteile für Experten aus Erfahrung

 - Sie erhalten eine Berufsperspektive auf dem ersten Arbeitsmarkt.

 - Sie erfahren eine Möglichkeit, ihre Erfahrungen erfolgreich beruflich anwenden und weitergeben zu können.

 - Eine Einstellung als Genesungsbegleiter bedeutet die Umkehrung von Stigmatisierung.

  

Für nähere Informationen und Nachfragen stehen wir gerne über die angegebene Kontaktadresse zur Verfügung. 

 

EX-IN_Vektor