Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Trialog im Netz (TriN)

Ein Gemeinschaftsprojekt mit:

Robert – Kümmert Akademie gemeinnützige GmbH Würzburg,
Technische Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm, Institut für E-Beratung,
Erthal Sozialwerk, Eisingen,
sowie
Soziale Inklusion e.V.,  Wetzlar (Mitarbeiter des Vereins ist Elias Nolde, Kontakt: elias.nolde@gmx.de)

 

Die Projektidee Trialog im Netz (TriN) will den Prozess der Implementierung des neuen Berufsbildes "Genesungsbegleiter" unterstützen, mittels eines zu entwickelnden digital gestützten Informations- und Unterstützungsangebots mit interaktiven Beratungsangeboten das deutschlandweit Unternehmen wie Arbeitnehmer/innen zur Verfügung steht.

Ziele sind u.a. die stärkere Verbreitung der Ausbildungsangebote, damit einhergehend eine höhere Zahl ausgebildeter Genesungsbegleiter, mehr Unternehmen, die EX-IN GB anstellen sowie eine verbesserte Zuordnung zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer/innen.

 

Ausgebildete Genesungsbegleiter*innen und potentielle Arbeitgeber*innen, zum Beispiel aus psychiatrischen Kliniken oder von sozialpsychiatrischen Diensten, können die Stellenbörse unter www.trinetz.de nutzen, um miteinander in Kontakt zu kommen. In einer Wissensdatenbank erhalten alle, die sich für den Bereich interessieren oder selbst die Ausbildung absolvieren möchten, umfangreiche Informationen zur Weiterqualifizierung als EX-IN Genesungsbegleiter*in (Experienced Involvement), zu den Einsatzbereichen und zum Ablauf der Ausbildung.

 

Im Forum der Online-Plattform www.trinetz.de können Nutzer Fragen rund um das Thema Genesungsbegleitung stellen. Aktuell schult das Institut für E-Beratung der Technischen Hochschule Nürnberg Online-Berater*innen. Sie können per E-Mail kontaktiert werden und informieren bei allen grundsätzlichen Unsicherheiten, vom nächsten Ausbildungsort für Genesungsbegleiter bis hin zu Arbeitsfragen.

 

Die Idee zur Plattform hatten die Kooperationspartner Robert-Kümmert-Akademie, Erthal-Sozialwerk, Verein Soziale Inklusion und Institut für E-Beratung der Technischen Hochschule Nürnberg. Gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung entwickelten sie www.trinetz.de in einem gemeinsamen Projekt. Die Abkürzung „Trinetz“ steht für Trialog im Netz. Unter Trialog versteht man das Zusammenwirken zwischen Professionellen, Angehörigen und Genesungsbegleiter*innen, die in den Genesungsprozess einer psychisch erkrankten Person miteinbezogen werden.

 

https://www.trinetz.de

EX-IN_Vektor